Einsatz wegen Piepton in der Nacht Drucken
Geschrieben von: Thomas Weege   

In der Nacht zu Samstag hat ein Fußgänger in der Okko-tom-Brook-Straße in Norden einen Piepton gehört und diesem einem Heimrauchmelder in einem Wohnhaus zugeordnet. Da auf klingeln und klopfen an der Haustür niemand reagierte, wählte der Mann den Notruf. Um 0.40 Uhr erfolgte daher die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Norden sowie der Polizei. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte zunächst optisch keine Feststellung machen.

Der Alarmton klang für einen Heimrauchmelder ungewöhnlich langsam, so dass Unsicherheit herrschte, ob es sich wirklich um einen Rauchmelder oder möglicherweise ein Haushaltsgerät handelte. Nachbarn konnten mitteilen, dass sich ganz sicher niemand in dem Haus aufhielt. Die Feuerwehrleute schauten in alle Fenster hinein, auch durch die im Dachgeschoss. Hierzu stellte die Feuerwehr eine Leiter an die hochgelegenen Fenster. Nach einer halbstündigen Erkundung stand sicher fest, dass sich niemand im Haus aufhält und ein Brand im Inneren ausgeschlossen werden kann. Somit lag keine Gefahrensituation vor und die Einsatzkräfte verzichteten daher auf ein gewaltsames Öffnen der Haustür und rückten wieder ab.

Eingesetzte Feuerwehr
Feuerwehr Norden

zurück

 
Sonntag, 22. April 2018

Design by: LernVid.com