Mehrere Einsätze der Feuerwehr Norden Drucken
Geschrieben von: Fw Norden   

Unklarer Gasgeruch in Ferienwohnung

Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr Norden in den Ortsteil Westermarsch II gerufen. Im Badezimmer einer Ferienwohnung im Muschelweg wurde ein unklarer Gasgeruch wahrgenommen. Die Einsatzkräfte der Norder Wehr und Mitarbeiter der Stadtwerke Norden konnten allerdings mit Messgeräten keine Feststellungen machen. Der Einsatz konnte nach kurzer Zeit beendet werden.

Personensuche

Am Montagmorgen, um 02.18 Uhr, wurde die gesamte Feuerwehr Norden per Vollalarm zu einer Personensuche alarmiert. Seit Sonntagabend wurde ein älterer Mann, der in der Norder Innenstadt gemeldet war, vermisst. Der Mann war auf Medikamente angewiesen und deshalb entschloss sich die Polizei, die Norder Wehr zur Unterstützung bei der Suche anzufordern. Doch gerade als man sich zu einer Lagebesprechung im Hilfeleistungszentrum zusammensetzen wollte, kam von der Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland die Rückmeldung, dass der Mann aufgefunden werden konnte. Der Mann war in der Nähe seines Wohnortes gestürzt. Nach ca. einer Stunde konnte der Einsatz dann abgebrochen werden. Zwei alarmierte Rettungshundestaffeln aus Aurich und Wilhelmshaven, die bereits auf dem Weg nach Norden waren, konnten wieder zu ihren Standorten zurückkehren.

Heimrauchmelder schlagen Alarm

Gleich zwei Mal nacheinander ist die Feuerwehr Norden am Montagabend wegen ausgelöster Heimrauchmelder ausgerückt. Beide Fälle stellten sich als Fehlalarme heraus. Um 19.00 Uhr hatten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Molkereilohne einen Notruf abgesetzt, weil in einer Wohnung im ersten Obergeschoss ein Rauchmelder piepte.

Da eine erste Erkundung von außen keine Hinweise auf einen Brand lieferte und der Mieter telefonisch von Bekannten erreicht werden konnte, verzichtete die Feuerwehr auf eine gewaltsame Öffnung der Wohnungstür. Nach wenigen Minuten traf der Bewohner ein und öffnete den Einsatzkräften die Wohnung. Zwischenzeitlich war der Alarmton wieder verstummt. Ein Grund für den Alarm konnte nicht festgestellt werden. Vermutlich war die Batterie des Gerätes leer.

Gerade wieder eingerückt, alarmierte die Leitstelle die Norder Wehr um 20.12 Uhr erneut. Diesmal ging zu einem Wohnblock im Warfenweg. Auch dort piepte ein Rauchmelder. Da die Lage hier nur schwer beurteilt werden konnte und die Nachbarn den Mieter in der Wohnung glaubten, brach die Feuerwehr die Wohnungstür diesmal auf. Der Mieter war jedoch nicht daheim. Auch hier konnte kein Grund für den Alarm festgestellt werden

Eingesetzt:
Feuerwehr Norden


zurück

 
Donnerstag, 18. Januar 2018

Design by: LernVid.com