Suche nach verschwundenem Hund mit glücklichem Ausgang Drucken
Geschrieben von: Fw Norderney   

Am Sonntagmittag um 13:00 Uhr wurde die Feuerwehr auf Norderney zu einer Tierrettung alarmiert. Einem Hundehalter war sein Tier abhandengekommen. Der Hundehalter nahm an, dass das Tier in einem Kaninchenbau verschwunden war. Der Bereich, in dem der Hund verschwunden war, lag westlich des Schwanenteiches.

Die Feuerwehr rückte an und grub an der angegebenen Stelle die "Bauwege" der Kaninchen frei. Viel Erde wurde bewegt. Zur Einsatzstelle wurde auch ein Gerät, mit dem man in einem Rohrsystem Schäden feststellen kann, gebracht. Hier sollte mit der Kamera in den Verlauf der Kaninchenbauten hinein geschaut werden.

Kurz bevor dieses Gerät in den Einsatz gehen konnte, kam per Telefon die Information über den Einsatzabbruch, denn ca. 40 Minuten nach der Alarmierung meldete sich eine Passantin, die einen Hund, auf den die Beschreibung passte, gefunden hatte. Sie konnte den Hund hinter einem Haus an der Marienstrasse einfangen und machte sich in Absprache mit der Einsatzleitung dann auf den Weg zur bisherigen Einsatzstelle.

Bei der Übergabe waren dann der Hund und das Herrchen erleichtert, dass sie wieder zueinander gefunden hatten. Die Feuerwehr konnte den Einsatz abbrechen und schloss die aufgegraben Kaninchenbauten im Waldboden wieder.

Die Einsatzkräfte reinigten vor Ort noch provisorisch ihre Einsatzkleidung und traten dann die Rückfahrt an.

Eingesetzt:
Feuerwehr Norderney


zurück

 
Dienstag, 17. Oktober 2017

Design by: LernVid.com