Sturm "Sebastian" mit einigen "Nachwehen" Drucken
Geschrieben von: Verschiedene Autoren Fotos: Fw Hinte   

Sturm „Sebastian“ hat bislang bis Freitagmorgen bei den Feuerwehren im Landkreis Aurich noch für einige „Nachwehen“ gesorgt.

Am Donnerstagvormittag wurde die Feuerwehr Wallinghausen alarmiert, weil im Moorweg ein Baum auf einem Hausdach lag.

Im Zoo in Rechtsupweg drohte ein Baum zu stürzen, sodass die Feuerwehr Marienhafe alarmiert werden musste.

Die Feuerwehr Haxtum entfernte in der Mittagszeit einen größeren Ast von einem Gebäude in Extum und kontrollierte vorsorglich dort noch eine Eiche, von der aber doch keine Gefahr ausging.

Die Feuerwehr Hinte wurde am Donnerstagnachmittag um 15.22 Uhr erneut von der Leitstelle Ostfriesland alarmiert. Im Amselweg in Hinte-Haskamp hatte ein großer umgestürzter Baum ein Gartenhaus schwer beschädigt und drohte nun weiter umzukippen. Um weiteren Schaden an den angrenzenden Häusern und Schuppen zu vermeiden, musste der gut 12 Meter hohe Baum beseitigt werden. Da sich dieser jedoch auf  der Gartenlaube abgelegt hatte, musste äußerst behutsam vorgegangen werden. Auch die enge Bebauung machte den Kräften zu schaffen. Mit Unterstützung der Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Hinte konnten die Einsatzkräfte den Baum vorsichtig zerlegen und somit die Gefahr beseitigen. Nach zwei Stunden konnte die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen angerückt war, an ihren Standort zurückkehren.

Im Kieler Weg in Wallinghausen drohte ein großer Ast aus acht Metern Höhe auf die Fahrbahn zu stürzen, hier wurden die Feuerwehr Wallinghausen und die Drehleiterbesatzung der Feuerwehr Aurich tätig.

Ein „Aha-Erlebnis“ hatte am Donnerstagabend dann die Feuerwehr Wiegboldsbur:  Um 21:45 Uhr wurde sie zu einer Baumbeseitigung nach Bedekaspel alarmiert. Die Kräfte des ersteintreffenden Löschfahrzeugs haben die angebliche Baumkrone, die sich als Ast in Größe eines Blumenstraußes entpuppte und nur wenige Zentimeter auf die Fahrbahn der dortigen 30iger Zone ragte, zurückgedrückt. Hierzu war tatsächlich ein Mann erforderlich! Das auf der Anfahrt befindliche zweite Fahrzeug sowie weitere nachrückende Einsatzkräfte konnten wieder umkehren. Die rund 30 alarmierten Feuerwehrangehörigen hoffen, dass es nicht zu weiteren solch „dramatischen“ Einsätzen kommen wird.

Am Freitagmorgen, gegen 06:00 Uhr, wurde der Leitstelle gemeldet, dass ein Baum die Dorfstraße in Berumerfehn blockiert. Diese alarmierte umgehend die Feuerwehr Berumerfehn. Nach ca. 30 Minuten konnte die Straße wieder frei befahren werden.


zurück

 
Dienstag, 12. Dezember 2017

Design by: LernVid.com