Schuppenbrand als Schlusspunkt nach den Sturmeinsätzen Drucken
Geschrieben von: Achim de Groot Fotos: Detlef Büscher + Achim de Groot   

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Großheide und Arle waren am Mittwochabend gerade mal eine knappe Stunde zu Hause, als die Leitstelle Ostfriesland die Funkmelder erneut auslöste. Diesmal war es allerdings kein Sturmschaden, sondern ein ausgedehnter Schuppenbrand an der Südarler Landstraße.

Ein Arler Feuerwehrmann hatte das Feuer auf seinem Nachhauseweg bemerkt, den Notruf gewählt und die Anwohner geweckt. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Feuer in einem Schuppen, der unweit des Wohnhauses stand.

Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen auf die angrenzenden Gebäude verhindert werden. Bereits nach wenigen Minuten konnten die eingesetzten Atemschutzgeräteträger das Feuer unter Kontrolle bringen. Nach ca. 30 Minuten war das Feuer gelöscht.

Die beiden Wehren, die mit ca. 30 Einsatzkräften angerückt waren, konnten den Einsatz gegen Mitternacht beenden.

Eingesetzt:
Feuerwehr Arle
Feuerwehr Großheide


zurück

 
Dienstag, 12. Dezember 2017

Design by: LernVid.com