Feuerwehr misst vorsorglich Heutemperatur Drucken
Geschrieben von: Thomas Weege   

Eine vorsorgliche Heumessung hat die Feuerwehr Norden am Donnerstagabend auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Norder Ortsteil Westermarsch I durchgeführt. Die Besitzer hatten das Heu am Dienstag in Großballen gepresst und anschließend in einer Scheune eingelagert. Noch während der Einlagerung vereinbarten sie mit der Norder Feuerwehr einen Termin zur Heumessung.

Eine mögliche Heuselbstentzündung sollte so rechtzeitig erkannt werden. Zu hohe Restfeuchte im getrockneten Gras kann einen Gärprozess in Gang setzen, der dann zur Selbstentzündung führen kann.

Eine Löschgruppe rückte nun am Donnerstag an und nahm die Kontrolle mit einer Wärmebildkamera sowie einer Heumesssonde vor. Diese Sonde besteht aus einem Messgerät, einer flexiblen Fiberglasstange sowie einer Speerspitze, die das Eindringen in die hart gepressten Ballen ermöglicht. So kann auch im Inneren von einzelnen Ballen oder sogar ganzer Lagerstätten eine Temperaturmessung durchgeführt werden.

Nachdem das Futtermittellager eine Stunde lang an mehreren Stellen kontrolliert wurde, konnten keine kritischen Temperaturen festgestellt werden. In den nächsten Tagen wird das Lager erneut kontrolliert.


zurück

 
Freitag, 20. Oktober 2017

Design by: LernVid.com