Realitätsnahe Ausbildung bei der Jugendfeuerwehr Drucken
Geschrieben von: Stefan Rühaak + Sammy Foto: Fw Upgant-Schott   

Kürzlich stand Ausbildung nach der Feuerwehr-Dienstvorschrift FwDv 3 auf dem Dienstplan der Jugendfeuerwehr Upgant-Schott. Was die Jugendlichen aber nicht wussten: Die Jugendwarte und Betreuer hatten eine Einsatzübung ausgearbeitet, um die Mitglieder realitätsnah trainieren zu lassen.

Der Dienst wurde normal begonnen und man fuhr mit den beiden Löschfahrzeugen los. Während der Fahrt kam dann plötzlich von der „Einsatzleitung“, dem Einsatzleitwagen ELW 1 die Meldung, dass bei der Grundschule fünf Personen vermisst und zwei Flächenbrände ausgebrochen seien.

Umgehend fuhren beide Fahrzeuge die Einsatzstelle an. Dort verständigten sich der Einsatzleiter und beide Gruppenführer der Löschfahrzeuge über die Abarbeitung der Einsatzaufträge. Die Besatzungen übernahmen jeweils zur Hälfte die Personensuche und die Bekämpfung der Flächenbrände.

Hierzu wurde Wasser aus einem Bohrbrunnen entnommen, um schnellstmöglich mit drei Trupps die Brände in den Griff zu bekommen. Alle anderen begannen mit der Personensuche. Es konnten alle Personen gefunden werden. Teilweise mussten beide Steckleitern in Stellung gebracht werden, um auf das Flachdach des Gebäudes zu kommen.

Nach ca. eineinhalb Stunden konnte die Übung beendet und eine umfangreiche Einsatznachbesprechung durchgeführt werden.

 

zurück

 
Sonntag, 20. August 2017

Design by: LernVid.com