Nächtliche Rettung aus Höhe Drucken
Geschrieben von: Thomas Weege Fotos: Marina Klaassen + Thomas Weege   

In der Nacht zum Donnerstag mussten zwei Männer auf dem Gelände der Flüchtlingsunterunterkunft Utlandshörn im Norder Ortsteil Westermarsch II von einem Gitterturm gerettet werden.

Zunächst war einer der Unterkunftsbewohner aus unbekannten Gründen auf den ausgedienten Antennenturm der ehemaligen Küstenfunkstelle Norddeich Radio geklettert. Er erreichte über eine Steigleiter eine Plattform in fast 30 Metern Höhe. Mitarbeiter der Unterkunft hatten dies mitbekommen und per Notruf Hilfe angefordert.

Als Polizei, Rettungsdienst und die Feuerwehr Norden gegen 23.30 Uhr dort eintrafen, war ein Betreuer des Mannes ebenfalls auf den Turm und dessen mittiger Plattform geklettert. Er wollte den anderen Mann beruhigen.

Da ein Abstieg über die senkrecht installierte Steigleiter zu gefährlich gewesen wäre, versuchte die Feuerwehr mit ihrer Drehleiter die Männer in Sicherheit zu bringen. Da sich die Plattform jedoch im Inneren des dreieckigen Mastes befindet und die Drehleiter ihre Ausfahrgrenze erreicht hatte als auch der Drehleiterkorb nicht nah genug an die Männer heran kam, schied eine Rettung per Drehleiter aus.

Um die Männer nun zu retten, rückte die Fachgruppe "Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen" der Feuerwehr Emden an. Erstmalig kam die Spezialeinheit in Norden zum Einsatz, dazu auch noch bei Nacht.

Zwei Höhenretter der siebenköpfigen Gruppe kletterten zu dem Duo hoch und sicherten es zunächst. Anschließend wurden beide Männer nacheinander in Begleitung eines Höhenretters abgeseilt und dem Rettungsdienst übergeben. Gegen 01.00 Uhr waren alle Personen wieder sicher am Boden.

Eingesetzt:
Feuerwehr Norden
Feuerwehr Emden (Höhenrettung)


zurück

 
Donnerstag, 19. Oktober 2017

Design by: LernVid.com