Feuer beschädigt Wohnhaus schwer Drucken
Geschrieben von: Sammy Fotos: Fw Hage + Fw Großheide   

Am Dienstagnachmittag ereignete sich im Schwanenpfad in Berumbur ein Dachstuhlbrand am Flachdach eines derzeit nicht bewohnten Gebäudes. Gegen 14.55 Uhr wurden die vier Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Hage, der in Norden stationierte Einsatzleitwagen des Landkreises Aurich sowie die DRK-Bereitschaft Hage/Großheide alarmiert.

Im Rahmen der Brandentwicklung wurde es erforderlich, weitere Kräfte hinzuzuziehen, sodass gegen 15.45 Uhr weitere Atemschutzgeräteträger sowie die Drehleiter der Feuerwehr Norden als auch die DRK-Bereitschaft Norden alarmiert wurden. Gegen 16.30 Uhr erfolgte dann eine weitere Alarmierung für die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren Berumerfehn und Großheide.

Wegen der Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung in der Umgebung über KATWARN gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich äußerst kompliziert, da sich das Feuer in Zwischendecken immer mehr ausbreitete und die Gefahr bestand, dass das Dach einstürzt, sodass sich die im Inneren vorgehenden Trupps in Sicherheit bringen mussten, um nicht in Lebensgefahr zu geraten.

Letztlich wurde ein Bagger angefordert, der das Flachdach abtrug. Die brennenden Dachteile wurden in Container geladen, abtransportiert und abseits des Einsatzortes abgelöscht. Diese Maßnahme zeigte dann eine durchgreifende Wirkung und die Lage konnte endlich unter Kontrolle gebracht werden.

Eingesetzt:
Feuerwehr Hage
Feuerwehr Hagermarsch
Feuerwehr Halbemond
Feuerwehr Lütetsburg
Feuerwehr Norden
Feuerwehr Berumerfehn
Feuerwehr Großheide
DRK-Bereitschaft Hage/Großheide
DRK-Bereitschaft Norden


zurück

 
Samstag, 19. August 2017

Design by: LernVid.com