Drei Einsätze für die Feuerwehr Norden Drucken
Geschrieben von: Uwe Bents + Thomas Weege Fotos: Karsten Eilers + Oliver Prigge   

In der Nacht zu Sonnabend ist die Feuerwehr Norden zum Heizkraftwerk im Lehmweg in Norden ausgerückt. Um 05.00 Uhr hatte die automatische Brandmeldeanlage Alarm geschlagen. Gemeinsam mit einem Mitarbeiter des Betreibers kontrollierten die Einsatzkräfte das Objekt, ohne jedoch Feuer oder Rauch ausfindig zu machen. Ein linearer Streckenmelder, eine Art Lichtschranke, in der Kesselhalle hatte einen Fehlalarm ausgelöst. Alle Anwesenden konnten wieder abrücken.

Ungewöhnlichen Besuch bekamen die Bewohnerinnen und Bewohner eines Altenwohnheims in der Norder Schulstraße am Samstagmittag zum Mittagessen. Die Feuerwehr Norden war angerückt, nachdem es in einer Küche sowie dem Speisesaal zu einer leichten Rauchentwicklung gekommen war. Die Brandmeldeanlage hatte darauf ausgelöst und die Feuerwehr benachrichtigt. In einem mobilen Warmhalteschrank war Essen übergeschwappt und in einem heißen Heizelement verbrannt. Die Feuerwehr lüftete die Räume quer und rückte dann wieder ab.

ur Unterstützung des Rettungsdienstes musste am Samstagnachmittag die Norder Drehleiter in die Samtgemeinde Hage ausrücken. In der Straße Fischteichhörn in der Gemeinde Berumbur benötigte der Rettungsdienst Unterstützung beim Transport eines männlichen Patienten aus dem 1. Stock eines Wohngebäudes. Aufgrund einer Verletzung war ein schonender Transport mittels Drehleiter erforderlich.

Eingesetzt:
Feuerwehr Norden


zurück

 
Montag, 29. Mai 2017

Design by: LernVid.com