Ein ABC-Einsatz kann jede Feuerwehr treffen Drucken
Geschrieben von: Markus Windt + Sammy Fotos: Markus Windt   

Vor einem Einsatz, der mit der Freisetzung und Ausbreitung atomarer, biologischer oder chemischer Gefahrstoffe einhergeht (ABC-Einsatz), ist keine Feuerwehr sicher. Aber nicht jede Feuerwehr ist für einen solchen Gefahrgutunfall ausgerüstet, dafür gibt es speziell ausgebildete und ausgestattete Feuerwehren.

Aber jede Ortsfeuerwehr muss wissen, was in der Anfangsphase eines solchen Einsatzes unbedingt zu tun ist und kann solche Szenarien auch üben. Genau dies taten am Freitagabend die Feuerwehren Marienhafe und Leezdorf.

Angenommen wurde, dass sich auf dem Gelände der Firma toom in Marienhafe ein Unfall mit einem Anhänger ereignete, bei dem Chemikalien austraten. Hinter dem Anhänger lag eine zusammengebrochene Person.

Der Übungseinsatz wurde nach der GAMS-Regel abgearbeitet: G bedeutet „Gefahr erkunden“, das A steht für „Absperren der Einsatzstelle“, M für „Menschenrettung“ und das S für „Spezialkräfte anfordern“. Im Rahmen der Übung wurde unter anderem ein Not-Dekontaminationsplatz errichtet.

Kritisch beobachtet wurde die Übung von zwei Angehörigen des ABC-Zuges des Landkreises Aurich, die nach der Übung noch den Einsatzkräften eines ihrer Fahrzeuge, den Gerätewagen Dekon P, vorstellten. Mit dem Ablauf der Übung zeigte man sich sehr zufrieden.


zurück

 
Montag, 29. Mai 2017

Design by: LernVid.com