Wenig Unterstützung beim Tag der Umwelt Drucken
Geschrieben von: Heyko Meints   

Am Samstag war der Umwelttag der Gemeinde Hinte. Wie in den Jahren zuvor, war die Freiwillige Feuerwehr Suurhusen bei dieser Aktion federführend in der Ortschaft Suurhusen. Tatkräftige unterstützt wurde man von der Jugendfeuerwehr, den Bambinos und einigen Bürgern. Die „Rentnerband“ hatte bereits am Donnerstag bei der Alten Kirche zu Suurhusen sowie auf dem Dorfplatz den Müll gesammelt.

Man teilte sich in der Ortschaft auf, das Hauptaugenmerk lag aber, wie in den Jahren zuvor, an der alten Bundesstraße beim schiefsten Kirchturm der Welt, dem Tütelborger Weg in Richtung Marienwehr, dem Nordring und dem Wanderweg am Suurhuser Tief. Dies sind die Aushängeschilder des Dorfes. Alle „Ecken“ in Suurhusen konnten leider nicht von Müll befreit werden, dafür ist ein Tag zu kurz oder auch die Beteiligung zu gering. In diesen Fall sind die Anwohner gefragt, diese „Ecken“ selbst zu reinigen.

Man muss sich wundern, was man so alles in den Gräben und am Straßenrand findet. Über Altglas sowie komplett abgepackte Müllsäcke ist alles dabei. Besondere Funde in diesem Jahr waren ein altes Fahrrad sowie zwei Matratzen. Alles Dinge, die man über das normale Müllsystem entsorgen kann. Man fragt sich: Warum werfen die Leute dieses in den Graben oder auf den Grünstreifen. Ist es Faulheit oder Dummheit?

Im Auftrag des Bürgermeisters Manfred Eertmoed wurden an die Kinder, die bei der Müllsammelaktion mitgeholfen haben Süßigkeiten sowie Gutscheine für McDonalds verteilt. Die Aktion endete um ca. 12:30 Uhr mit einem gemeinsamen Essen im Feuerwehrhaus. Von der Gemeinde kam eine leckere Erbsensuppe.

Die Feuerwehr Suurhusen hofft, dass sie im nächsten Jahr etwas mehr Unterstützung aus der Bevölkerung erhält. Noch besser wäre es, wenn diese Aktionen nicht mehr durchgeführt werden müsste, weil alle Menschen ihren Müll vorschriftsmäßig entsorgen.


zurück

 
Sonntag, 30. April 2017

Design by: LernVid.com