Ein Jahr im Zeichen von Einsatz und Ausbildung Drucken
Geschrieben von: Sammy   

Das Jahr 2016 stand ganz unter dem Zeichen von Einsatz und Ausbildung bei der Feuerwehr Sandhorst. Dies wurde im Jahresbericht von Ortsbrandmeister Günter Wilts auf der Jahreshauptversammlung seiner Wehr deutlich.

Im letzten Jahr mussten 83 Einsätze abgearbeitet werden. 38 Einsätze waren es im Bereich der technischen Hilfeleistung und 45 im Bereich Brandschutz. Besonders hervor hob der Ortsbrandmeister den Gefahrguteinsatz in Riepe am 17. Juni.

Dort waren in einem Produktionsbetrieb bei der Befüllung eines Tanks Eisen-3-Chlorid und Natronlauge irrtümlich vermischt worden, wodurch es zu einer exothermen Reaktion kam. Gemeinsam mit anderen Feuerwehren und Gefahrguteinheiten aus dem ostfriesischen Raum wurde die erforderliche Leerung des betroffenen Tanks zu einem sehr langen und aufwändigen Einsatz. Rund 14 Stunden waren Kräfte der Sandhorster Wehr hier im Einsatz.

Derzeit gehören der Sandhorster Feuerwehr 163 Personen an. In der Einsatzabteilung verrichten 74 Mitglieder ihren Dienst, zur Jugendfeuerwehr gehören 18 Jugendliche und 15 Mitglieder sind in der Altersabteilung. Daneben gehören noch 56 fördernde Mitglieder der Wehr an.

Im letzten Jahr wurden 42 reguläre Dienstabende durchgeführt, Schwerpunktthemen in der Ausbildung waren unter anderem die Absturzsicherung sowie zwei mehrtägige Atemschutzausbildungen. Weiterhin besuchten 20 Mitglieder der Einsatzabteilung verschiedene Lehrgänge auf Kreisebene als auch bei der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz.

Derzeit ist man in der Planungsphase für einen neuen Gerätewagen Gefahrgut, der durch den Landkreis Aurich beschafft werden soll. Das derzeit bei der Feuerwehr Sandhorst stationierte Fahrzeug ist in die Jahre gekommen und es bedarf einer Ersatzbeschaffung.

Nicht unerwähnt ließ der Ortsbrandmeister die Oldiegruppe der Wehr. Diese hat viele Stunden in die Restaurierung eines Leichten Löschgruppenfahrzeugs aus dem Jahr 1943 gesteckt und es praktisch in den Auslieferungszustand versetzt. Dieses Engagement blieb auch den Medien nicht vorborgen. Lokal- und Fachpresse berichteten über das Fahrzeug und einem Fernsehsender war dies ein Filmbeitrag in einer Regionalsendung wert.

Die Altersabteilung traf sich regelmäßig und war im letzten Jahr Gastgeber der jährlichen Treffen mit den Altersabteilungen aus Tannenhausen und Walle. Auch wurde das Feuerwehrmuseum in Jever besucht.

Über 2.000 Euro konnten Mitglieder der Wehr in der „Woche für die Blinden“ sammeln und dem Blindenverband überweisen.

Den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr erstattete Jugendwart Holger Janßen. Die 18 Mitglieder der Jugendabteilung verrichteten im abgelaufenen Jahr fast 100 Dienststunden im Rahmen der Feuerwehrausbildung und der allgemeinen Jugendarbeit. Zudem bastelte man bei der Firma Enercon Insektenhotels, die im Industriegebiet in Schirum aufgehängt wurden, nahm an der örtlichen Müllsammelaktion sowie der jährlichen Hydrantenkontrolle der Einsatzabteilung teil. Einer der Höhepunkte war die Teilnahme am Bezirkszeltlager der ostfriesischen Jugendfeuerwehren in Tannenhausen.

Stadtbrandmeister Heinz Hollwedel konnte mehrere Beförderungen vornehmen. Shawn Schmidt wurde Hauptfeuerwehrmann, Harald Willms und Dennis Hockmann sind jetzt Löschmeister und Enno Freese wurde Oberlöschmeister. Zum Brandmeister wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Jann Gerdes befördert.

Auch eine Ehrung gab es im Rahmen der Versammlung. Thomas Weinstock gehört seit 25 Jahren der Feuerwehr Sandhorst an. In der Laudatio hob Ortsbrandmeister Wilts unter anderem dessen enormes Engagement bei der Restaurierung des historischen Löschgruppenfahrzeuges der Ortsfeuerwehr Sandhorst hervor. Die Ehrung selbst wurde durch den Brandschutzabschnittsleiter Aurich-Süd, Enno Menssen, durchgeführt. Er heftete dem Jubilar das entsprechende Ehrenzeichen an die Uniform und übergab Weinstock die dazugehörige Urkunde.

Abschließend ließen es sich der stellv. Bürgermeister der Stadt Aurich Arthur Mannott, der stellv. Ortsbürgermeister Hans-Gerd Meyerholz, Brandschutzabschnittsleiter Enno Menssen, Stadtbrandmeister Heinz Hollwedel, Polizeihauptkommissar Hermann Buß von der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, Manfred Veith von der Bundeswehrfeuerwehr und Gerhard Bruns von der Jagdgenossenschaft nicht nehmen, Grußworte an die Anwesenden zu richten.


zurück

 
Donnerstag, 27. April 2017

Design by: LernVid.com