Ersatzbeschaffungen sind notwendig Drucken
Geschrieben von: Daniel Janßen   

Kürzlich konnte  Ortsbrandmeister Jens Janssen Gäste aus Politik, Verwaltung, dem DRK Großheide/ Hage und den Feuerwehren Arle und Großheide zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Berumerfehn begrüßen. Zunächst bat der Ortsbrandmeister um eine Schweigeminute zum Gedenken an den im Februar 2017 verstorbenen Kameraden Hero Blum.

Im Jahr 2016 hatte die Feuerwehr Berumerfehn 38 Mitglieder in der Einsatzabteilung, darunter fünf Frauen. 20 Mitglieder sind ausgebildete Atemschutzgeräteträger. Das vergangene Jahr brachte sechs Brandeinsätze, einmal wurde man zum Hilfeleistungseinsatz gerufen, bei drei Veranstaltungen stellte man den Brandschutz sicher. Diverse Heumessungen gehörten ebenso zu den Tätigkeiten, wie auch das mehrmalige Tätigwerden im Bereich der Brandschutzerziehung in den Großheider Schulen und Kindergärten.

Es wurden diverse Veranstaltungen zur Kameradschaftspflege abgehalten, wie z.B. ein Teeabend mit Ehrungen, eine Fahrradtour und eine Weihnachtsfeier. Des Weiteren wurden 38 Übungsabende, vier Gemeinschaftsdienste und sieben Dienste zur Fahrzeug- und Gebäudepflege sowie einige Sonderdienste durchgeführt.

Besondere Erwähnung fand im Bericht des Ortsbrandmeisters die Einführung der Feuerwehrverwaltungssoftware FeuerOn, welche doch ein kleines Stück Arbeit war. Des Weiteren stellte er positiv dar, dass das LF 8, welches nunmehr 15 Jahre alt ist, dieses Jahr das erste Mal zu einer altersbedingten Reparatur musste. Weiter lobte er Daniel Janßen, Focko Rohdemann und Imke Graver, welche zusammen mehr als 250 Stunden Feuerwehrdienst im letzten Jahr verrichteten.

Abschließend richtete Janssen seine Worte noch an die Politik, er wünsche sich den im Einsatz zerstörten Hochdrucklüfter ersetzt sowie neue Einsatzjacken für die mittlerweile zum Teil 17 Jahre alten Kleidungsstücke. Er dankte noch allen Gästen für die gute Zusammenarbeit in 2016.

Sodann berichtete Andreas Lütje aus der Jugendfeuerwehr: Diese zählt 13 Mitglieder, darunter zwei Mädchen. Zahlreiche Aktivitäten standen 2016 auf dem Programm: Die Weihnachtsbaumsammlung am Anfang des Jahres, ein Spiel ohne Grenzen beim Sommerfest der Kirchengemeinde Berumerfehn, das Königsschießen sowie der Besuch der Feuerwehr Hamburg und vieles mehr. Sehr gefreut hat man sich im vergangenen Jahr über zahlreiche Spenden. Lütje bat um viel Hilfe im Sommer, da 2017 das Kreiszeltlager des Landkreises Aurich in Berumerfehn mit ca. 950 Teilnehmern stattfinden wird.

Im Anschluss an die Tätigkeitsberichte stand die Wahl des Sicherheitsbeauftragten für den Zeitraum eines Jahr an. Es wurde einstimmig Sandra Osterloh in Abwesenheit gewählt.

Anschließend konnte Jens Janssen noch diverse Kameraden ernennen oder befördern. Julian Ramelli, Marrick Janssen, Hilko Meier und Imke Graver wurden zum/zur Feuerwehrmann/frau ernannt. René Behrends, Sabrina und Nils Peters zum Oberfeuerwehrmann/frau befördert und Daniel Janßen wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Thomas Rohdemann als Gemeindebrandmeister vollzog dann noch die Beförderung von Friedhelm Graver zum Oberlöschmeister und Jens Janssen zum Oberbrandmeister.

Im Anschluss sprachen noch diverse Gäste zur Versammlung. Thomas Rohdemann als Gemeindebrandmeister stellte die gute Zusammenarbeit heraus, forderte aber alle Mitglieder zur Unterstützung der Führungskräfte auf. Jochen Behrends als Vertreter des Landkreises richtete die besten Wünsche der Kreiswehrführung an die Versammlung. Er sprach die Auslieferung des Einsatzleitwagens ELW 2 für den Einsatzbericht Nord des Landkreises Aurich an und stellte außerdem ein in Planung befindliches Feuerwehrübungshaus vor, in dem man sowohl Kalt- als auch kleine Heißübungen machen können solle. Desweitern sprach er an, dass in der Gemeinde Großheide die Feuerwehr mit ihren drei Stützpunktwehren gut aufgestellt sei.

Erwin Erdmann CDU dankte für die geleistete Arbeit und versprach, dass man im Rat hinter der Feuerwehr stehen würde. Johann Schoolmann (FWG) war erstaunt über die viele Arbeit, die doch alle ehrenamtlich machen und hoffte auf eine positive Entwicklung des Feuerwehrwesens in Großheide.

Frerich de Vries, Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Großheide sprach seinen Dank für die tolle Zusammenarbeit im Namen der Feuerwehren Großheide und Arle aus. Er rügte die Politik, die sich öfters hinter die Feuerwehr stelle, aber im Rat nicht zu ihren Worten stehe.

Gerhard Schmeding dankte im Namen der Alterskameraden für die Einladung und schloss sich den deutlichen Worten von Frerich de Vries an. Verstreter des DRK Großheide/ Hage dankten für die gute Zusammenarbeit bei Einsätzen und hoffen auf eine erneute Teilnahme der Kameraden am Juxturnier des DRK, das 2016 für die Kameraden positiv verlief.


zurück

 
Sonntag, 30. April 2017

Design by: LernVid.com