Der Neubau eines Feuerwehrhauses steht auf dem Plan Drucken
Geschrieben von: Manuel Goldenstein   

Die Feuerwehr Wiegboldsbur führte am Sonntag ihre Jahreshauptversammlung durch.
Ortsbrandmeister Dieter Seeberg begrüßte die Gäste der rund 60 Mitglieder starken Ortsfeuerwehr, neben dem Bürgermeister Friederich Süßen, den Vertretern des Fachausschusses für Brandschutz der Gemeinde Südbrookmerland Johann Schoolmann, als Vorsitzenden und Harald Harms. Als Führungskräfte der Feuerwehr waren Abschnittsleiter Enno Menssen und Gemeindebrandmeister Focko Westerbur anwesend.

Dieter Seeberg berichtete über die Ereignisse des vergangenen Jahres. Insgesamt wurden 33 Einsätze gefahren. Alle Einsätze sind tadellos durch seine „super Truppe“, wie er sagt, abgearbeitet worden.  Als Highlight neben den Einsätzen nannte er die wieder aufgetauchten Gründungsunterlagen der Feuerwehr. Weiterhin berichtete er über die gute Zusammenarbeit mit den umliegenden vier Wehren in Südbrookmerland. Bei der Sammlung für die Blinden erzielte die Feuerwehr Wiegboldsbur die beachtliche Summe von 2332,26 Euro. Dafür danken die Sammler den Spendern.

Jugendfeuerwehrwart Dietmar de Buhr berichtete über die Aktivitäten der Jugendabteilung. Das Zeltlager und die Zusammenarbeit zwischen der Einsatz- und Jugendabteilung, stellte er in den Vordergrund. Gemeinsame Aktionen, wie die Weihnachtsbaumsammelaktion, Spanferkelessen und der Spielenachmittag am Großen Meer, seien nur ein geringer Teil der sehr positiv zu verbuchenden Ereignisse. Dietmar de Buhr wies aber auch auf die guten Ergebnisse bei Leistungswettbewerben aller fünf Jugendfeuerwehren in Südbrookmerland hin und zeigte sich sichtlich erfreut über die Annahme der Jugendarbeit der Feuerwehren in Südbrookmerland.

Da der Neubau eines Feuerwehrhauses ansteht, hat sich Bürgermeister Süßen in seiner Ansprache darauf konzentriert. Das neue Feuerwehrhaus sollte eigentlich bereits fertig sein, jedoch wurde die alte Landwirtschaftsschule in Wiegboldsbur, auf dieser Fläche soll gebaut werden, für die Unterbringung von Flüchtlingen an den Landkreis verpachtet.

Süßen sagte, er habe gehofft, dass sich ein neues Grundstück an der Ekelser Straße für die Feuerwehr finden ließe, jedoch der Landkreis ihm „einen Strich durch die Rechnung“ gemacht habe. Nach dem Auszug der Flüchtlinge aus der alten Schule soll mit dem Bau begonnen werden und eine Fertigstellung des Feuerwehrhauses sei Mitte 2019 zu erwarten.

Enno Mensen lobte das Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen, besonders das Engagement, das weit über die örtliche Feuerwehr hinausgehe.

Die Jahreshauptversammlung wurde genutzt, um den Kameraden Jelsche Gruben nach guten 25 Dienstjahren, in die Altersabteilung zu verabschieden. Weiterhin wurde dessen Sohn Andre Gruben für 25jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Zum Feuerwehrmannanwärter wurde Tico Dirks, zu Feuerwehrfrauanwärterinnen Martina Otten und Stefanie Bohlen ernannt. Beförderungen zum Feuerwehrmann erhielten Thomas Albrecht, Manuel Cassens und Fabian de Buhr. Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Herbert Bohlen und Stephan Janssen befördert, sowie Dietmar de Buhr zum Löschmeister.

Eine besondere Beförderung erhielt Gerd Eilers. Er wurde aufgrund langjährigen aktiven Engagements zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert.

Dieter Seeberg schloss die Sitzung mit seinem bereits langjährigen Slogan „Gemeinsam sind wir stark!“.

 

zurück

 
Donnerstag, 27. April 2017

Design by: LernVid.com