Neues Führungsduo für Feuerwehr Ostgroßefehn gewählt Drucken
Geschrieben von: Mario Rolfs   

Ortsbrandmeister Focko Kleen blickte auf das vergangene Jahr zurück und berichtete bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ostgroßefehn aus dem Jahr 2016. Viele gemeinsame Aktionen wurden durchgeführt und auch die Jugendarbeit kam nicht zur kurz. So berichtete Kleen beispielsweise von der gemeinsamen Fahrradtour, dem Sammeln der Weihnachtsbäume und den Blutspendeterminen oder der Mitwirkung am Lüchtermarkt in Ostgroßefehn.

Insgesamt musste die Ostgroßefehntjer Wehr zu 22 Einsätzen ausrücken, 14 Brandeinsätze und 8 Hilfeleistungen. Für die Einsatzabteilung war es daher ein eher ruhiges Jahr.

Heckenbrände, Kleidercontainer und PKW’s mussten abgelöscht werden. Aber auch zwei Großbrände mussten die Feuerwehrmänner und -frauen tätig werden. So brannte ein Wohnhaus in der Reithstraße, der Brand wurde durch ein schweres Gewitter ausgelöst. Auch ein Maishäcksler musste in zusammen mit anderen Ortswehren in Aurich-Oldendorf gelöscht werden. Eine große Alarmübung an der KGS wurde durchgeführt. Kleen rechnete vor, dass alle Einsätze eine Gesamteinsatzdauer von 390 Stunden und 29 Minuten ergaben.

„Bei den beiden Großbränden zeigte sich einmal mehr das es von Vorteil ist wenn man auf mehrere Feuerwehren in der Gemeinde zurück greifen kann dann hat man immer genug Material und Mannpower vor Ort“, so Kleen abschließend.

Jugendfeuerwehrwart Bernd Gröger berichtete von zahlreichen Aktivitäten bei den Dienstabenden, Treffen und verschiedenen Aktionen. Die Jugendfeuerwehr besuchte das Jugendfeuerwehrzeltlager in Tannenhausen, richtete Osterfeuer aus und nahm erfolgreich an der Abnahme der Jugendflamme teil. Auch ein 24 Stunden Dienst mit verschiedenen Übungen wurde durchgeführt. Gröger dankte allen Betreuern und den Jugendlichen für die geleistete Arbeit.

Rudolf de Wall wurde anschließend für seine 60-jährigen Dienste in der Feuerwehr Ostgroßefehn geehrt. Er trat 1957 mit 21 Jahren in die Feuerwehr ein. Er wurde 1961 zum Kassenwart gewählt. Dieses Amt bekleidete er 39 Jahre lang, bis er 1997 in die Altersabteilung verabschiedet wurde. „Ich glaube es gibt nicht viele Feuerwehrkameradinnen oder Kameraden die so lange eine Funktion in einer Wehr ausgeübt haben, da für noch Mal recht herzlichen Dank“, so Kleen. In der Altersabteilung ist de Wall mit 82 Jahren auch heute noch sehr aktiv. Ein Vorbild in der heutigen Zeit, wie Kleen bekräftige.

Da sich Focko Kleen und sein Stellvertretender Ortsbrandmeister, Jakob Cirksena, nicht zu einer Wiederwahl für die Führungsämter der Feuerwehr Ostgroßefehn zur Verfügung stellten, wurden die Ämter des Ortsbrandmeisters und Stellvertreters neu besetzt. In geheimer Wahl wurde Joachim Peters zum Ortsbrandmeister und Bernd Gröger zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Beide bedankten sich für das Vertrauen und nahmen die Wahl an.

Julian Papke wurde anschließend zum Feuerwehrmann ernannt, Ihno Saathoff, Tobias de Vries und Nils Ziegler wurde durch Ortsbrandmeister Kleen jeweils zum Oberfeuerwehrmann befördert. Emil Uphoff wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Der stellvertretende Bürgermeister Friede Schoone lobte den Einsatz der Ostgroßefehntjer Wehr und auch das Engagement der Jugendlichen. Auch der Ausschussvorsitzender Onno Reents, Pastorin Imke Scheibling, Regierungsbrandmeister Ernst Hemmen und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Mario Eilers lobten die Arbeit und Zusammenarbeit mit der örtlichen Wehr.


zurück

 
Dienstag, 23. Mai 2017

Design by: LernVid.com