Zwölf Einsätze für die Atemschutznotfallgruppe im Jahr 2016 Drucken
Geschrieben von: Fw Strackholt   

Am 20. Januar traf sich die Freiwillige Feuerwehr Strackholt zu Ihrer Jahreshauptversammlung. Insgesamt 26 Mal rückte die Strackholter Feuerwehr im vergangenen Jahr zu Einsätzen aus.

Dies berichtete Ortsbrandmeister Rainer Osterbuhr den Kameraden und geladenen Gästen auf der Mitgliederversammlung. Darunter waren zehn Hilfeleistungen und sechzehn Brandeinsätze. Zwölfmal wurde, zur Unterstützung der anderen acht Feuerwehren der Gemeinde, die Strackholter Wehr mit der Atemschutznotfallgruppe alarmiert.

Noch länger im Gedächtnis der Kameraden werden sicherlich die beiden schwersten Einsätze des Jahres bleiben. Diese waren der Großbrand eines Wohn- und Geschäftshauses in Mittegroßefehn sowie ein schwerer Verkehrsunfall auf der B436.

Die geladenen Gäste wie beispielsweise der stellv. Gemeindebürgermeister Hinrich Trauernicht, Vertreter der Ortschaften Strackholt und Fiebing, Pastor Battefeld, sowie Führungskräfte der Feuerwehr lobten den Fleiß der Strackholter Feuerwehr. Sowohl bei Einsätzen und im Dienst, als auch bei der Begleitung von Veranstaltungen im Dorf und der Umgebung ist die Feuerwehr ein Standbein der Gesellschaft.

Osterbuhr berichtete ebenfalls, dass derzeit die Wehr aus 112 Mitgliedern besteht, davon sind 27 aktive Feuerwehrleute, zehn gehören der Seniorenabteilung an und 75 sind passive Unterstützer. Ewald Burlager wurde im Laufe des Jahres in die Seniorenabteilung verabschiedet.

Zur laufenden Fortbildung wurden viele Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene besucht. An den drei Blutspendeterminen haben 208 Spender teilgenommen. Hierfür spricht Osterbuhr einen Dank an alle spendebereiten Bürger und an alle Helfer aus, vor allem an die helfenden Ehefrauen der Kameraden.

Viele Stunden wurden auch mit der Ausbildung und dem Training der Atemschutzgeräteträger verbracht, die nicht nur für die allgemeinen Aufgaben übten, sondern auch als Atemschutznotfallgruppe den anderen Feuerwehren der Gemeinde zur Verfügung stehen. Unter der Leitung von Gerhard Osterbuhr wurde wieder eine Übungsstrecke im ehemaligen Schützenhaus in Strackholt aufgebaut, in der Übungen mit Atemschutzgeräteträgern aus allen Ortsfeuerwehren der Gemeinde gefahren wurden.

Rainer Osterbuhr ernannte aufgrund bestandener Lehrgänge, erreichter Dienstzeit Michelle Schneider zur Feuerwehrfrau. Michael Möllendorf wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Oliver Meinen wurde am Abend zum Gerätewart und Michelle Schneider zur Schriftwartin gewählt.

Zwei Kameraden wurden als langjährige Mitglieder der Feuerwehr geehrt. Harm Graalmann wurde mit der Ehrennadel des Landesverbands für 60 jährigen Dienst in der Feuerwehr geehrt. Werner Diener erhielt die Ehrennadel für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Hierzu überreichten die Vertreter der Kommunen und der Feuerwehr Ehrenpräsente.


zurück

 
Donnerstag, 27. April 2017

Design by: LernVid.com